Atelier Handplanet

Knospen des MärzGeduld - GeduldErst wenn der warme Wind den Taktstock hebt -Können eure Wurzeln tanzenEin Tropfen Sonnen-MitleidUnd die Amsel übt schüchtern das hohe C
Aus der Hefe des Volkes komme ich habe mir einen Batzen davon reserviert - Lasset Eure geistigen Kuchen aufgehen So können wir Euch bewundern Mit dem Rest stecke ich Krümel um Krümel In meine Neuronenbrötchen
Wo ist der Samen? Der Samen, der alles begrünt Der aus sich wachsen lässt Das Gras, das die vergilbten Unebenheiten - Die vernarbten Wunden  mildert Die Buchstaben in Humus wandelt Nahrung für das Sonnengrüne Buchstaben und Amtsstempel verblassen über der gräsernden Decke Ich gehe um die Ecke und suche
Frühe des Jahres Schenk mir doch 8 Minuten Vom Lied einer Amsel Bring mir den Spatzen Der mir die Krümel Vom Gartentisch pickt … Leihe mir einen Raben Der mit seinen schützenden Schattentönen Die Geburt eines Homo sapiens begleitet
Der Maler..........ist er berühmt? Ja Der Bildhauer..........ist er berühmt? Auch Dieser Bäcker..........er ist doch nicht berühmt? Ja .....auch Aha! Und weshalb? Er ma(h)lt Körner..... Zu Mehl? Nein auf Leinwand Das ist doch fad..... Aber er singt dazu..... Ach, deshalb.....! Er singt falsch Das ist schräg! Ja cool..... Verstehe!
Der Meteor hat das Glashaus mit den Zitronenbäumen zerschlagenHeute keine Zitrone zum FischDas Pferd ist gesatteltIch will zum Meer reiten
Meine Mönchskutte schwingt mit mittelalterlicher MusikIm Meereswind Duft von Kischblüten und Lavendel Im Menschengesicht warnungsgekrümmte
Im Schloss Ankunft der BosheitSie lässt sich auf einer Sänfte die 73 Marmorstufen hinauftragen Nach jeder 3. Stufe ein Peitschenhieb für die
U Bahnhof Potsdamer Platz 8 Uhr am Morgen Berufsverkehr Sie drängen sich ins überfüllte Abteil Riechen nach frischem Brot Und Latte macchiato Nach Aufbruch Sehnsuchtsparfümiertem Leben Wie war das noch Damals im Mai Ach ja.......
Seite 1 von 3